Poderi Aldo Conterno, Montforte d‘Alba

Das Weingut hat schon bei seiner Gründung Berühmtheit erlangt; zum einen, weil Aldo und sein älterer Bruder die Söhne von Giacomo Contero waren, der Ikone des Barolo. Zum anderen, weil Aldo von Anfang an grossartige Weine erzeugte.

Die heutige Generation Franco, Stefano und Giacomo haben das bereits hohe Niveau nochmals verbessert. Auf derselben Rebfläche erzeugen sie nur noch weniger als die Hälfte. Biologischer Rebbau, rigorose Ertragsbeschränkung, strickte Selektion der Trauben, sorgfältige Verarbeitung, Perfektion auch im Ausbau, Verzicht auf alle Interventionen wie Schönung und Filtration.


Giorgio Pelissero, Treiso d'Alba

Die ersten Weine wurden vom Vater Luigi Pelissero 1960 gekeltert und abgefüllt. Nach seinem Studium hat Giorgio den väterlichen Betrieb übernommen und zu einem der modernsten und renommiertesten Kellereien im Barbarescogebiet gemacht.

Seine Weine sind charakterstark, authentisch, viel Frucht und er scheut sich nicht, mit Barriques zu arbeiten.


Giorgio Rivetti, La Spinetta, Castagnole

Giorgio Rivetti führt mit seinen Brüdern Bruno und Carlo das familieneigene Weingut in Castagnole Lanze. Er gehört zu schillerndsten Produzenten des Piemonts. Den Namen machten sich die Rivetti‘s zuerst mit ihrem fabelhaften Moscato d’Asti.


Hilberg Pasquero, BIO, Priocca, Piemont

Miklo Pasquero übernahm nach seinem Studium in Turin den elterlichen Betrieb. Ihn faszinierten besonders die neuen Methoden der biodynamischen Landwirtschaft. Dabei lernte er auch seine Ehefrau Annette Hilberg, eine ausgebildete Krankenschwester aus Deutschland kennen. 1994 kam sein erster berühmter Jahrgang auf den Markt.


Cascina Chicco, Canale

Die Gebrüder Marco und Enrico Faccenda haben in Canale die wohl eindrücklichste Kellerei in der Region. Dank ihrem kompromisslosen Streben nach Qualität, zählen sie zu heute zu den renommiertesten Produzenten der Langhe.


Antichi Vigneti di Cantalupo, Ghemme

Das Weingut der Familie Arlunno liegt im Nordpiemont, zwischen dem Val Sesia und der Ebene von Novara, auf den Ausläufermoränen des Monte Rosa Gletschers.


Fattoria Cabanon, BIO, Godiasco, Oltrepò Pavese, Lombardei

Das Gut hat eine lange Geschichte und produziert seit 1909 Wein. 1960 hat Giovanni Mercandelli die heutige Kellerei aufgebaut, welche inzwischen von seiner Tochter Elena Mercandelli geführt wird, die ihre Ausbildung zur Önologin in Trentino und Bordeaux absolviert hat. Sie war einst die jüngste Önologin  Italiens. Seit den frühen Jahren wird ausschliesslich biologisch produziert.

Das Weingut liegt an der alten Salzstrasse von Genua nach Pavia und profitiert auf Grund der Nord/Süd Ausrichtung von warmen Meereswinden. Dies erlaubt dem kleinen Weingut die Produktion einer vielfältigen Palette von Weiss- und Rotweinen, die an Körper und Geschmack nur so strotzen.

Das Gut verfügt über eine eigene, kleine Destillerie. Die Trauben werden innerhalb fünf Tagen nach der Ernte ohne jegliche Zusätze destilliert. Die Destillate zeichnen sich durch eine besondere Reinheit aus und sind äusserst delikat.


Fattoria Isole e Olena, San Donato in Poggio, Toscana

Paolo de Marchi ist und bleibt der grosse Interpret des Chiantigebietes. Die Weine sind sortentypisch aus San Giovese und Canaiolo.


Logo Novo, Montalcino

Marco Keller hat im Jahr 2003 ein altes Podere in atemberaubender Lage, im Südwesten von Montalcino erworben, renoviert und eine neue Kellerei aufgebaut.  Mit Hilfe des Önologen Roberto Cipresso ist es ihm gelungen Wein zu produzieren, der international Anerkennung findet.

Die 200 ha von LogoNovo sind eine ökologische Oase und die neu angepflanzten Reben, die sich in zwei Lagen auf gesamthaft 11 ha erstrecken, wachsen auf Böden, die nie mit Kunstdünger oder chemischen Spritzmitteln belastet worden sind.


Cantina Sociale di Dorgali

Die Cantina wurde 1953 durch eine Gruppe von Weinbauern gegründet. Heute werden neben gängigen Tischweinen auch hochkarätige Produkte erzeugt, welche im Gambero Rosso höchste Auszeichnungen erreichen.


Gregoletto, Premaro di Miane Valdobbiadene, Veneto

Gregoletto betreibt Weinbau seit 1600 und ist somit der älteste Betrieb in der historischen Zone um Valdobbiadene und Conegliano.

Giovanni führt die Tradition seiner Vorfahren unbeirrt fort und keltert unverwechselbare, natürliche Weiss-, Rot- und Schaumweine. Im Rebberg wendet er biodynamische Anbaumethoden  an.


Torre dei Beati, Loreto Aprutino

Die von Hand geplückten Trauben, werden anschliessend von Adriana persönlich auf dem Sortiertisch geprüft. Während der Gährung wird Most für den Rosato abgezogen. Hierdurch erhält der verbleibende Saft mehr Kontakt mit den Traubenhäuten und so eine grössere Konzentration.


Alberto und Chiara Coffele, Soave

Das Weingut Coffele befindet sich im Zentrum von Soave und geht auf das 16. Jahrhundert zurück.

Heute wird das Gut von den Geschwistern Alberto und Chiara Coffele geführt. Ihre Reben gedeihen an den besten Lagen von Soave.


Il Roverone, San Pietro in Cariano

Das Weingut liegt im Herzen des Valpolicella. Wein aus Leidenschaft ist das Motto der kleinen Hazienda mit total 9 ha Reben.

Angepflanzt werden vor allem die traditionellen Traubensorten wie Corvina, Corvinone Veronese und Rondinella.

 


Casa Vinicola Firriato, Sizilien

Die Casa Vinicola Firriato wurde 1985 erbaut. Salvatore und Vinzia di Gaetano sind Inhaber dieses Weingutes. Ihr Oenologe Peppe Pellegrino keltert grossartige Weine.

Firriato gehört zu den renommiertesten Erzeugern Siziliens.


Colle Stefano, Marken

Im Jahre 1998 hat Fabio Marchionni das elterliche Weingut übernommen und den ersten Jahrgang Verdicchio di Matelica vinifiziert. Auf dem Weingut, welches oberhalb von Castelraimondo auf 450 müM liegt, wird ausschliesslich biologisch angebaut.


Torrevento, Apulien

Das Gut Torrevento befolgt  seit einiger Zeit die Richtlinie des biologisch anerkannten Anbaus. Ihren Ruf als eine der interessantesten Adressen des DOC Gebietes Calstel del Monte unterstreicht die Kellerei mit Ihrem Wein Rosso Vigna Pedale Riserva, welcher regelmässig im Gambero Rosso die 3 Gläser Auszeichnung erhält.


Polvanera, Cassano Filippo in Gioia del Colle, Bari

Kleines Weingut mit alten Rebkulturen. Das Gut wurde im Gambero Rosso 2011 zum Senkrechtstarter des Jahres gewählt.

Die Weinlese beginnt meist in der zweiten Septemberwoche. Die Trauben werden von Hand gelesen. Moderne Kellertechnik, safte Pressverfahren und Weinbereitungssysteme in Kombination mit der önologischen Kompetenz von Filippo Cassano und seinen Partnern garantieren Ihnen biologisch erzeugte Produkte von äußerst hoher Qualität.