Herdade do Esporão, Alentejo

Die Geschichte des Weingutes geht bis ins Jahr 1267 zurück. 1987 wurde eine moderne Kellerei gebaut, mit dem Ziel hochklassige Weine zu erzeugen.

Paradeweine sind der rote und weisse Esporão, die nur einen kleinen Teil der erzeugten Weine ausmachen. Sie reifen in Fässern aus neuer amerikanischer Eiche.


Herdade do Mouchão, Alentejo

Das Weingut wurde im frühen 19. Jahrhundert gegründet und befindet sich in der schönen weiten Landschaft Alentejos zwischen Lissabon und der Algarve.

Auf dem Weingut wird sehr traditionell gearbeitet. Für die Rotweine werden Most und Traubenhäute zwischen fünf und acht Tagen zweimal täglich gestampft. Dies fördert die Extraktion von Farbstoffen aus den Häuten, wobei die gerbstoffhaltigen Traubenkerne nicht zerdrückt werden.


Quinta do Crasto, Douro

Die Quinta do Crasto liegt hoch über dem Douro auf einem vorgeschobenen Hügelkamm und verdankt ihren Namen der römischen Festung, die hier einst gestanden hat.

Die Quinta do Crasto verdankt ihre Klassierung unter anderem ihrer Lage, der Ausrichtung und dem Bestand alter Rebstöcke. Während der 80er Jahren des 20. Jh. wurden zwar neue Pflanzungen angelegt, die alten Reblagen, deren einzelne über 90jährig sind, blieben jedoch erhalten. Sie sind gemischtsortig bepflanzt, werden aber nach Lage gelesen und gekeltert.