Cave Emery, Zentralwallis

Die Cave Emery ist ein Familienbetrieb mit langer Tradition. Unsere Weinberge befinden sich in den besten Weingegenden im Zentralwallis. Wir gehen mit der Natur besonders schonend um und setzen uns bewusst für die integrierte Produktion ein. Der Einsatz nicht natürlicher Mittel wird auf das strikte Minimum beschränkt.


Peter Wegelin, Scadenagut, Malans

Nach erfolgter Ausbildung zum Winzermeister übernimmt Peter Wegelin 1980 den elterlichen Betrieb. Mit zunehmendem Erfolg wachsen Pioniergeist und Experimentierfreudigkeit für weitere, neue Rebsorten. Zusätzlich vergrössert sich langsam die Rebfläche.

Im alten Schlosstorkel wird es eng, und hohe Qualitätsansprüche in der Weinbereitung erfordern eine Modernisierung. So entsteht 2003/2004 der neue Torkel. Der gläserne, funktionale Bau begeistert nicht nur durch seine elegante Schlichtheit, sondern schmiegt sich äusserst harmonisch an den angrenzenden Rebberg Scadena.

Dieser mutige und wegweisende Schritt in eine erfolgreiche Zukunft hat sich gelohnt!

 

«Den Traum des eigenen Weins leben.
Leidenschaftliche Suche nach perfekter Qualität.
Trends setzen, statt ihnen folgen. Das treibt mich an.»


Lampert’s Weingut Heidelberg, Maienfeld

Die Rebberge liegen auf dem Schuttkegel des Maienfelder Hausberges Falknis. Der schiefer- und kalkreiche Untergrund, sowie die relativ hohe Lage, eignen sich bestens für das Wachstum der Pinot Reben. Hanspeter Lampert führt das Weingut in der dritten Generation. Zwei Drittel der Reben sind mehr als 20 Jahre, die ältesten über 45 Jahre alt. Seine Weine gewannen im Grand Prix Suisse 2014 mehrere Goldmedaillen.


Annatina Pelizzatti, Jenins  

Seit elf Jahren ist die begeisterte Winzerin nun bereits im Metier, und seit vier Jahren ist sie Mitglied der Gruppe «Vinotiv», eines lockeren Zusammenschlusses von zwölf Betrieben aus der Bündner Herrschaft, die alle der gleichen Philosophie verpflichtet sind: Qualitativ hoch stehende, authentische Weine zu keltern. Ihr 3-ha-Betrieb ist klein und fein. Das soll auch so bleiben.


Weingut Eichholz, Irene Grünenfelder, Jenins

«Der Boden des Eichholz aus verwittertem Urgestein, reich an Kalk und Schiefer, ist in meinen Weinen stets zu spüren. Er bringt die Feinheit, die Finesse und Ausdrucksstärke, die oft an Cassis erinnernden Aromen. Die naturnahe Bewirtschaftung (IP) und der Verzicht auf künstliche Düngemittel fördert die Bodenvitalität und verleiht den Weinen ein gutes Alterungspotential.»