Château Jean Faure

An der Spitze der Bordeaux-Hierarchie ist Château Jean Faure im gleichen Terroir wie die Grands Crus Classés de Saint-Emilion, Châteaux Cheval Blanc und Figeac verwurzelt.

Château Jean Faure

2015

CHF 55.00 (75 cl)

Olivier Decelle macht erste Versuche mit Ganztraubenvergärung, er praktiziert das ja auch im Burgund. «Es war ein perfektes Jahr für den Cabernet Franc», meint er, «und wenn die Trauben so perfekt sind, kann man auch bedenkenlos ganze Trauben vergären.» Wow, dieser Duft ist von unbeschreiblicher Schönheit, herrliche, wunderschön kühle Frucht, die zwar im Mittelpunkt steht, sich aber nicht in den Vordergrund drängt, das ist ein superfeines Parfüm, sagenhaft raffiniert mit genialen floralen Noten, Kräutern, Gewürzen, Trüffel, Tabak, in dieser Duftwolke sind alle noblen Aromen versammelt. Eine sensationelle Erfrischung am Gaumen, die Extraktsüsse ist vielleicht das Genialste am Wein, sie bringt die traumhaft kühle Aromatik zum Strahlen, die Tannine sind von sprichwörtlicher Feinheit, man spürt sie kaum, die schmiegen sich richtiggehend an die Zunge, das ist ein Naturereignis der Sonderklasse, eine sagenhaft zarte Delikatesse, aber ein aromatisches Feuerwerk, an Sinnlichkeit nicht zu überbieten.  Auch ist der Wein stilistisch und qualitativ extrem nahe beim überragenden Cheval-Blanc. 

Heiner Lobenberg: Der Liebhaber ganz grosser Weine, die unendlich halten und ihre völlig eigene Stilistik haben, ist hier perfekt aufgestellt. Nein, klare Ansage: Cheval Blanc ist noch vorn. Aber für mich ist Jean Faure 2015 ein ganz grosser Wein. 97-100/100

Bewertung: 20/20

Weinregion: 
St. Emilion

Château Jean Faure